Handy

Alle tippen auf ihrem Handy rum. Oder spielen damit. Manchmal telefonieren sie sogar damit! Das Handy ist für uns mittlerweile das wichtigste Medium geworden, einen Tag ohne Handy, bedeutet für die meisten der Beginn von Entzugserscheinungen. In der U-Bahn sieht man es am schönsten: Die Blicke, die auf das Handy gerichtet sind. Müde Augen, die gerne mal schließen würden und dennoch auf den kleinen Bildschirm gucken. Es fällt den Leuten ungemein schwer, einfach nur dazusitzen und sich den Gedanken hinzugeben. Für viele unmöglich. Besonders für die jungen Leute. Ärgern tue ich mich nicht, ich denke einfach nur, wir sind Sklaven unserer Handys. Unserer Smartphones und IPhones. Steve Jobs hat mit seiner Idee unser Leben revolutioniert und vereinfacht, nun können wir jedoch nicht mehr ohne unser Handy leben, so scheint es mir. Ich habe abgeschworen (mal wieder). Ich empfinde dieses riesige Smartphone als Belastung in meiner Hosentasche. Mein Handy ist die meiste Zeit aus. Auf der Arbeit habe ich es gar nicht mehr dabei. Ich gebe zu, dass ich nicht so viele Kontakte habe, sodass es bei mir einfacher ist, dass Handy tagelang auszulassen. Für unsere wichtigen Leute der Gesellschaft dürfte dies schwieriger fallen. Aber ihr werdet merken: Lasst das Handy einfach mal aus oder zu Hause, probiert es aus. Vielleicht werdet ihr euch dann freier fühlen. Danke für's Lesen.

17.8.14 10:23

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen